Vor dem Abflug oder ein Kampf um jedes Kilo

Seit fast einem Jahr starre ich an einem stillen Örtchen in unserer WG auf diese Karte. Fliege in Gedanken in ferne Länder, präge mir Orte in Australien, Asien und Afrika ein, denn die anderen Erdteile würden eine heftige Halsverrenkung erfordern. Diese Karte hatte ich so oft vor Augen und ich verbinde sie sehr mit meiner Zeit in Konstanz. Vor einer Woche bin ich aus meiner WG in Konstanz ausgezogen und habe die Karte zurückgelassen, habe alle meine Sachen eingepackt, mich von lieben Menschen verabschiedet und bin zu meinen Eltern gefahren, wo ich eine Woche zwischen halb ausgepackten Kisten verbracht habe. … Weiter lesen Vor dem Abflug oder ein Kampf um jedes Kilo

Unendlich viele Geschichten von Rebellen mit und ohne Grund

Rebellion hat viele Gesichter. Zunächst natürlich das von James Dean; dann: Martin Luther King, Malcom X, Angela Davis. Rebellion hat eben auch Tradition. In den letzten Monaten bin ich auch beim Lesen immer wieder – manchmal regelrecht unerwartet – auf … Weiter lesen Unendlich viele Geschichten von Rebellen mit und ohne Grund

Stuck in Frankfurt am Main

Von Kühen und anderen Hindernissen auf dem Weg nach Chile Mittwochmorgen, 11. August 2016, 10:47 Uhr. Eigentlich sollte ich jetzt gerade im Flugzeug von Madrid nach Santiago sitzen. Eigentlich sollte Esra jetzt neben mir sein und noch etwas dösen, bevor wir – eigentlich – zusammen in ca. vier Stunden chilenischen Boden betreten. Ja, eigentlich sollte das alles recht unspektakulär laufen mit dieser Reise, schließlich bin ich diese Flugroute schon zwei Mal zuvor geflogen, kenne die Strecke, die Airline, die Abläufe, etc.. Tja! Dass mir ausgerechnet die im letzten Semester so ausführlich besprochene Wildnis einen Strich durch diese Rechnung machen würde, … Weiter lesen Stuck in Frankfurt am Main

Weiße Flecken im Kopf

Eine knappe Woche vor Beginn der größten Reise meines bisherigen Lebens schreibe ich eine Arbeit über weiße Flächen auf Landkarten. Die Ironie der Situation ist mir gerade erst bewusst geworden, im Fernbus, irgendwo zwischen Hamburg und Berlin, während draußen Felder und Windräder vorbei ziehen. Die Arbeit dreht sich um Darstellung und Produktion von Wissen, die Ausübung von Macht – Fragen, die in unserem Studium immer wieder auftauchen. Bezüge zu Foucault. Natürlich. Neuer Kontext, ähnliches Spiel. Und wieder mal wird mir bewusst, dass die Uni und die wissenschaftliche Beschäftigung mit Themen nicht nur Perspektiven erweitern und Türen öffnen, sondern auch immer … Weiter lesen Weiße Flecken im Kopf

Gedanken vor dem großen Abenteuer

Noch knapp zwei Wochen sind es, bis ich in mein lateinamerikanisches Abenteuer aufbrechen darf und so langsam kommen viele gemischte Gefühle und Gedanken auf… Argentina, also wenn im Namen des Landes mein eigener enthalten ist, dann kann das ja nur ein gutes Zeichen sein! Und mein argentinischer Held Jorge Luis Borges ist am selben Tag wie ich geboren! Ich kann also am 24.08., eine Woche nach meiner Ankunft, zumindest auf uns beide anstoßen! “Siempre he sentido que hay algo en Buenos Aires que me gusta. Me gusta tanto que no me gusta que le guste a otras personas. Es un … Weiter lesen Gedanken vor dem großen Abenteuer