“You don’t know how it feels”

Ich belege einen Kurs über Rassismus in den Vereinigten Staaten. Eigentlich habe ich Theorien über Fremdheit, Migration und Othering-Konzepte bereits im Grundstudium gelernt, doch ich hatte das Bedürfnis, diese Thematik hier erneut aufzugreifen. Ich wollte wissen, wie diese Themen in einem Land verhandelt werden, das zum einen aus Einwanderern und Vielfalt besteht, zum anderen auf Landnahme und Ausbeutung fußt und das im November eventuell Donald Trump wählen wird. In der ersten Sitzung hatten wir Ta-Nehisi Coates‘ „Between the World and Me“ gelesen; einen Brief an seinen Sohn, in dem er all seine Gedanken über seine Identität, seine Herkunft, seinen Frust … Weiter lesen “You don’t know how it feels”

Hongkong, du machst mich sprachlos

Und dabei wollte ich doch so viel über dich sprechen und schreiben. Back in Konstanz. Zurück zum Anfang. Geschichten, Reflexionen und Tratsch. Kaffee oder Bier. Uni oder Strandbar. Foucault oder KIZ. Mit euch lieben KGElern. Großartig. Kein Gespräch davon wollte ich missen. Schon gar nicht nach zwei erfüllten Mastersemestern in alle Winde davonsegeln und eure Stimmen verhallen lassen. Deswegen das Blog-Projekt für das Auslandssemester. Mit Text und Bild und Video. Mit ernstem und leichtem. Von Cultural Clash zu Guten-Morgen-Kaffee und KuWi Krempel. Team. Kick-Off. Concept. Design. Umsetzung. Content. Tadaaaa! Es war mir so wichtig. Es ist toll jeden Artikel zu … Weiter lesen Hongkong, du machst mich sprachlos

20160904_173225

„The Indian Heart of Darkness“ Der neue Roman von Mary Shelley und Bram Stoker

Eine Kommentar von Tabea W. Der neue Roman „The Indian Heart of Darkness“ der beiden weltberühmten Erfolgsautoren Mary Shelley und Bram Stoker feierte letzte Woche auf dem Campus der Jawaharlal Nehru University in New Delhi unter den Augen der Presse … Weiter lesen „The Indian Heart of Darkness“ Der neue Roman von Mary Shelley und Bram Stoker

20160810_120724

Unendlich viele Geschichten von Rebellen mit und ohne Grund

Rebellion hat viele Gesichter. Zunächst natürlich das von James Dean; dann: Martin Luther King, Malcom X, Angela Davis. Rebellion hat eben auch Tradition. In den letzten Monaten bin ich auch beim Lesen immer wieder – manchmal regelrecht unerwartet – auf … Weiter lesen Unendlich viele Geschichten von Rebellen mit und ohne Grund

Das Chaosprotokoll oder auch: stuck in Frankfurt die Zweite

Es ist fünf Uhr nachts deutscher Zeit und ich sitze auf meinem Hostelbett in Buenos Aires. Dass ich hier noch einmal ankommen würde, habe ich gestern allerdings noch stark bezweifelt… Aber von vorne. Vor der Abreise habe ich Asyl bei den Tauchterts erhalten, was der Aufregung vor der großen Reise unheimlich guttat. Dadurch, dass ich meinen Koffer bis dahin bereits fertig packen musste, kam ich relativ entspannt bei Mareikes Eltern im idyllischen Hessen an und wir verbrachten den letzten Abend vor sowie den Tag bis zum Abflug am Dienstagabend gemeinsam. So weit, so gut. Papa Tauchert setzte uns dann am … Weiter lesen Das Chaosprotokoll oder auch: stuck in Frankfurt die Zweite