Alter
KGE Jahr
KGE 2015
Mein Aufenthaltsort
Hongkong
Was ich davor studiert habe
Europastudien: Sprache, Literatur und Kultur Europas
Der Soundtrack meines Auslandsemsters
Graceland - Paul Simon
Mein Spirit animal
Bär
Wie ich am liebsten reisen würde
mit einem Schiff
Dieser Autor sollte idealerweise meine Reise beschreiben
Walt Whitman
Diesen Kulturtheoretiker würde mich in mein Auslandsemester begleiten
Leo Frobenius
Wildnis ist für mich...
Stille
All you need is...
ein gutes Buch
Drei Dinge, die ich niemals mit auf eine einsame Insel nehmen würde
1. Ein Selfie-Stick 2. Einen Wecker 3. Einen Eierschalensollbruchstellenverursacher

Ein einziger Wirbelwind

Die Tür fällt hinter mir ins Schloss. Ich stehe da, atme tief ein und aus! Ich versuche, Herr meiner Gefühle zu werden. In meinem Magen ein einziges wirbelndes Durcheinander, in meinem Hals ein Knoten; ich greife zu meinem Handy, wie eine Ertrinkende an eine Rettungskoje, und fange an, hektisch auf meinem Bildschirm einzudrücken. Der erste Anruf gilt, obwohl ich eine erwachsende Frau bin, meiner Mutter, die wie in allen lebensentscheidenden Momenten, die per Telefon geregelt werden müssen, mit analoger Abwesenheit glänzt. Mein Gefühlsdurcheinander verschmilzt zu einer großen Masse und jeder Frust, der sich aufgestaut hat, Ängste und Hoffnungen scheinen aufzusteigen. … Weiter lesen Ein einziger Wirbelwind

Wir

Unser Domainname KGE – connected spiegelt eigentlich den Kern dieses Internetauftritts einfach wider. KGE – der gemeinsame Nenner: unser Studium, in dem wir uns alle kennen gelernt haben. connected – verbunden. Verbunden, obwohl wir auf unterschiedlichen Kontinenten sitzen, aber auch verbunden im Geist, unser Leidenschaft jedes Phänomen bis auf den Grund zu analysieren und Kulturwissenschaftler in den unpassendsten Situationen, (oder vielleicht sind es genau die richtigen Momente?) zu zitieren. Ein Blog einzurichten, um in Verbindung zu bleiben, sich gegenseitig Mut zu zusprechen und an den Alltag des jeweils anderen Teil zu haben, war das Ziel. Und verdammt noch mal, das … Weiter lesen Wir

Do no harm, but take no shit

  Ich werde dieses Semester nicht ins Ausland gehen. So jetzt ist es gesagt. Es steht hier schwarz auf weiß. Scheiße! Die Entscheidung, die ich getroffen habe, ist keine leichte oder leichtfertige. Ich könnte einen Monat verspätet an die Universität gehen, aber ich habe mich bewusst gegen diesen späten Einstieg gestellt. Do no harm, but take no shit. Dass ich in dieser Situation stecke, ist nicht mein Verschulden und gleichzeitig spielt es keine Rolle. Ich könnte einen Monat später an die Universität Pretoria gehen. Ich müsste einen Monat Lernstoff nachholen. Ich müsste mich einleben und vier Wochen später Midterms schreiben. … Weiter lesen Do no harm, but take no shit

Auslandssemester Südafrika – eine unlösbare Aufgabe

In der Theorie hört es sich immer plausibel und total machbar an. Eben wie im Mathematikunterricht. Der Lehrer steht vorne und rechnet alles schön durch und man selbst denkt sich, :”Hey, das ist ja voll logisch”. Das Ganze kippt, wenn man dann zu Hause sitzt und versucht eine Rechenaufgabe zu lösen. Genau so ergeht es mir mit meinem Auslandssemester in Südafrika, Pretoria. Ein Semester in Afrika studieren, dass hört sich toll, spannend und aufregend an. Die Praxis sieht so aus: Es ist Dienstag, am Montag ging mein Flug und anstatt den südafrikanischen Winter zu erleben, sitze ich hier in Deutschland. … Weiter lesen Auslandssemester Südafrika – eine unlösbare Aufgabe