Erste Eindrücke vom Leben in einer Metropole

Nachdem ich nun schon etwas über drei Wochen in Shanghai bin, habe ich mir mal die Zeit genommen meine bisherigen Erlebnisse und Gedanken festzuhalten, um euch daran teilhaben zu lassen.

Shanghai – eine Stadt, die niemals schläft…

Shanghai fasziniert und überwältigt mich seit meinem ersten Tag. Nie zuvor bin ich in solch einer Megastadt gewesen. Gefühlt ist hier alles von enormer Größe und es wimmelt nur so von Menschen. Auf Shanghais Straßen ist immer etwas los. Trubel zu jeder Tageszeit. Massen von Menschen, die ihren alltäglichen Beschäftigungen nachgehen sowie in die Züge und Metros strömen, Unmengen von Imbissständen und kleinen Restaurants, bei denen man bis spät in die Nacht noch Essen bekommt sowie viele kleine Supermärkte, die sehr lang und teils sogar rund um die Uhr geöffnet haben und ihre Ware anbieten. Postboten, die Paketsendungen am Straßenrand bzw. auf den Bürgersteigen ausbreiten und die Scharen von Empfängern, die diese Türme von Paketen sichten – wie ein Basar. Anfangs habe ich mich noch gewundert, was all die Pakete am Straßenrand suchen, mittlerweile weiß ich, dass die Post hier auf diese Art und Weise funktioniert. Auch Bauarbeiter sind in Shanghais Straßen fast überall präsent. Bauarbeiten finden hier überall und bis tief in die Nacht statt. So ist es hier nichts Unübliches morgens um drei oder vier Uhr nach dem Feiern mit dem Taxi im Stau zu stehen. Dichten Verkehr hat man in Shanghai fast durchgehend. Motorräder, Taxen, Didis (so etwas wie Uber), Fahrräder, Busse und andere Fuhrwerke drängeln und schlagen sich bei Tag und bei Nacht mit den Fußgängern durch die Straßen. Dass man bei grün hält, ist hier scheinbar auch kein festgeschriebenes Gesetz. Also Augen auf im Straßenverkehr! Hier noch mal ganz besonders. Doch was im Auge eines Touristen vielleicht wie ein Riesenverkehrschaos erscheinen mag, ist in Shanghai Routine und scheint auch relativ glimpflich abzulaufen. Doch um hier, bei dieser enormen Bevölkerungsdichte überleben zu können, ist der Ellenbogeneinsatz ein wichtiger Lifehack. Schieben, schubsen, Ellenbogen ausfahren und drängeln was das Zeug hält ist hier scheinbar bei vielen zum Lebensmotto geworden. Nachvollziehbar, wenn man egal wo man auch hingeht, mit riesigen Menschenmassen konfrontiert wird. Da ist es nicht unüblich in der Metro mal die Ellenbogen auszufahren, um den richtigen Ausstieg zu erwischen oder ohne nach vorne zu schauen einen Sprint einzulegen, um einen heiß begehrten Sitzplatz zu ergattern – ganz ohne Rücksicht auf Verluste. Eine Prise Egoismus ist für das Leben hier auf jeden Fall vorteilhaft, sonst könnte man schnell in der Masse untergehen und sich darin verlieren. Rücksicht auf so viele Menschen zu nehmen ist  schon fast unmöglich.

Leuchtendes, funkelndes und glitzerndes Shanghai 

Ich habe das Gefühl, dass alles was nur irgendwie möglich ist in Shanghai am Abend und in der Nacht beleuchtet wird. Egal ob Skyscraper, Shoppingmalls, Denkmäler, Brunnen, Metrostationen oder öffentliche Plätze, alles leuchtet und blinkt. Sobald es dunkel wird, verwandelt sich Shanghai in ein buntes Lichtermeer: Lightshows, wo das Auge nur hinsieht (Den Stromverbrauch möchte ich mir gar nicht vorstellen). Insbesondere am Bund, mit Blick auf Shanghais überwältigende Skyline (noch nie in meinem Leben habe ich so eine pompöse Skyline gesehen), lassen sich die Licht- und Farbspiele gut beobachten. Jedes der Gebäude glitzert, blinkt und leuchtet. Werbereklamen oder Kurzfilme werden auf die unzähligen Tower und Skyscraper projiziert. Alles bewegt sich und wechselt die Farben. Nichts steht still! Immer wieder faszinierend dieses Spiel mit Licht und Farbe. Man kann davon nicht genug bekommen. Diese Skyline ist auch noch nach dem x-ten Mal unheimlich beeindruckend.

Shanghai I appreciate you!!!

2 thoughts on “Erste Eindrücke vom Leben in einer Metropole

  1. Liebe Luise,
    Was für ein toller Bericht!
    Beim Lesen könnte ich mich sehr gut reinfühlen in die Stadt.
    Dagegen scheint Deutschland ja fast hinterwäldlerisch.
    Fahr auch die Ellenbogen aus!
    Lg Annette

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *