Was ich eigentlich noch schreiben wollte…

Ich gebe es zu: 3 Blogeinträge in 4,5 Monaten – ziemlich schlechte Bilanz! Dabei hatte ich doch so viel zu erzählen!? – Naja… Um ehrlich zu sein, ist es mir insgesamt schwer gefallen, etwas Interessantes oder Frisches zu berichten zu finden. Das lag wohl zum einen daran, dass es für mich inzwischen die fünfte Reise nach Chile war, und zum anderen, dass Santiago einen Europäer mit Großstadterfahrung jetzt nicht unbedingt mit einem Kulturschock umhaut. Hinzu kam dann auch einfach fehlende Zeit durch die üblichen Uni-, Freizeit- und Haushaltspflichten, und schließlich auch mangelnde Laptop-und Schreiblust bei Sonne und 30 Grad.

Trotzdem habe ich mich die ganze Zeit irgendwie schuldig gefühlt nichts für unseren fabelhaften Blog abzuliefern. Mein Word-Programm war Zeuge, wie ich öfters ca. 40 Mal in die Tasten haute, um dann ein weiteres, unfertiges Dokument abzuspeichern und auf bessere Schreibbedingungen zu warten. Unter diesen Dateien befindet sich unter anderem eine (versuchte) Hommage an die heißgeliebte Avocado – die hodenförmige Fettfrucht, die in Chile ‚Palta‘ heißt und aus den dortigen Küchen nicht wegzudenken ist. Ebenso hatte ich begonnen über die ganz eigene Welt der Ferias (chilenische Obst-/Gemüsemärkte) zu schreiben, auf denen Verrat bestraft, aber Treue belohnt wird; oder das etwas andere Studienleben an der USACH (U de Santiago de Chile), bzw. bei IDEA (Instituto de Estudios Avanzados) – und ja, Sigel sind hip und notwendig! Danach wollte ich über die „Ni una menos“-Demonstration als Protest gegen Gewalt gegen Frauen berichten, das Kraftwerk-Konzert im geschichtsträchtigen Teatro Caupolicán, und am Ende auch noch über den wilden Sprachsalat, den Esra und ich unter uns entwickelt hatten („Der Automat rechazat meine Tarjeta, kannst du mir mal cinco Luka geben, porfa?“). Tja, Pustekuchen! Und das tut mir sehr leid! Als kleine Entschädigung biete ich dafür ein paar Fotos:

2 thoughts on “Was ich eigentlich noch schreiben wollte…

  1. “hodenförmige Fettfrucht” – habe gerade ein wenig Kaffeespucke über meinem Laptop verteilt. Großartig!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *